Wärmedämmung
Wärmedämmung

Wärmedämmung

Baustoffe wie Stahl, Beton und Glas, aber auch Natursteine sind relativ gute Wärmeleiter, so dass die daraus errichteten Außenwände von Gebäuden bei kalter Witterung sehr schnell die Wärme von der Innenseite an die Außenseite abgeben. Beim Einsatz dieser Baustoffe werden die Außenwände, auch nachträglich, mit Dämmstoffen versehen, um so den Heizenergiebedarf zu reduzieren. Gleichzeitig wird der sommerliche Hitzeschutz verbessert, da die Wärme nur langsam in das Gebäude eindringt und die Behaglichkeit reduziert. Beim Einsatz von Klimaanlagen führt dies zur Einsparung von Betriebsenergie.

 

Meist gebräuchliches Material für die Fassadendämmung in Deutschland sowie Europe ist Styropor, oder Wolle. Für die unter der Erde liegenden Teile des Hauses, sowie den Sockel nutzen wir Styrodur. Diese Dämmungsmethode nennt sich Perimeterdämmung. Desweiteren werden eingesetzt: Mineralische Fasern wie Steinwolle, Glaswolle.

 

Unser Dämmsystem bietet vom Boden bis zum Dach effektive Lösungen zur Wärmedämmung von Neubauvorhaben, wie etwa im Niedrigenergie- oder Passivhaussektor, als auch für die nachträgliche Sanierung bzw. Dämmung von Altbeständen. Die aufeinander abgestimmten System-Komponenten, von der Klebetechnik über Dachschalungsbahn bis hin zum Einblasdämmstoff ermöglichen perfekte Wärmedämmung für perfekte Bodendämmmung, Wanddämmung, Deckendämmung, Dachdämmung und Fassadendämmung.

Handwerksordnung (HandwO) > Hier lesen.